Körperferner Speichenbruch – neue minimalinvasive OP-Methode

Ein Sturz beim Sport, beim Spazierengehen, bei der Arbeit etc. und schon kann es zum körperfernen Speichenbruch, der sogenannten distalen Radiusfraktur, kommen. Musste man bisher bei diesem sehr häufigen Knochenbruch den ganzen Muskel durchtrennen, um den gebrochenen Knochen zu erreichen, arbeitet Dr. Axel Braumüller im Handzentrum Graz als einer der Ersten überhaupt mit einer neuen minimalinvasiven Operationsmethode ohne Verletzung der Weichteile. Ein nur ca. zwei cm langer Schnitt reicht mit dem innovativen Instrumentarium aus, um ideale, beinahe schmerzfreie Ergebnisse und eine frühzeitige Wiederherstellung zu erzielen.